Kenya - Wir kommen!

20./21. Januar 2008

Zum 4. Mal fliegen wir nach Kenya, aber erstmalig mit Egypt Air von Frankfurt via Kairo nach Nairobi - es war die günstigste Fluglinie (478 € p.P. incl. Tax und Gebühren für Hin-und Rückflug).

Der Check-in verläuft ganz unproblematisch; wir müssen nicht mal Gebühren für unser Übergepäck bezahlen.

Bis zum Abflug um 15.10 Uhr bleiben uns noch 1,5 Stunden. Also vertreiben wir uns die Zeit in diversen Flughafenshops, kaufen noch ein paar Zeitschriften und Rätselhefte. Letzteres hätten wir uns besser verkneifen sollen, denn wir wollen gerade den Weg zu unserem Gate nehmen, als ausgerechnet dieser weiträumig abgesperrt wird: ein einsamer Koffer mitten im Gang sorgt für Aufregung.

Der Flughafensicherheitsdienst rückt zwar recht zügig an und untersucht das herrenlose Teil (es sieht aus, als ob sie mit einem mobilen Gerät so eine Art Röntgenbild erstellen), verschwindet dann aber auch schnell und für lange Zeit wieder, ohne den Koffer zu entfernen (sicher muss das Röntgenbild erst mal ausgewertet werden).

Also suchen wir lieber nach einem anderen Weg zu unserem Gate und finden es nach einigen Umwegen dann auch. Ohne weitere Zwischenfälle passieren wir alle Kontrollen und warten auf unser Boarding.

Mit 30 Minuten Verspätung starten wir Richtung Kairo. An Bord können wir einen wirklich guten Service genießen (natürlich alles alkoholfrei!). Um 20.40 Uhr Ortszeit (Zeitverschiebung = +1 Stunde) landen wir sanft und sicher in Kairo.

Für uns als Transitpassagiere geht es mit dem Bus gleich weiter zum Terminal 1. Dort passieren wir eine Sicherheitsschleuse und erhalten nach der Passkontrolle und Vorlage unseres Flugscheins gleich den Boarding-Pass zum Weiterflug nach Nairobi. Bis zum nächsten Abflug um 22.00 Uhr bleibt uns eine knappe Stunde, die wir wartend verbringen. Um diese Zeit sind alle Shops geschlossen.

Wir starten pünktlich. Dieser Nachtflug gefällt uns sehr gut. Da das Flugzeug (eine Boeing 737) mit höchstens 50 Passagieren besetzt ist, können wir uns quer über die Sitze lang machen und schlafen. Welch ein Luxus!!! Fürsorgliche Flugbegleiter sorgen natürlich für das leibliche Wohl und dafür, dass die schlafenden Passagiere immer gut zugedeckt sind.   

Morgens um 4.00 Uhr Ortszeit (Zeitverschiebung +2 Stunden) landen wir pünktlich und einigermaßen ausgeruht in Nairobi. Da macht es auch nichts, dass wir einmal quer übers Flugfeld ins Flughafengebäude laufen müssen. Niemanden scheint es zu interessieren, dass wir den ein oder anderen Abstecher zu "parkenden" Flugzeugen machen. Wir sind doch etwas überrascht, dieses Mal von der sonst üblichen Militär- und Polizeipräsenz auf dem Flugfeld nichts zu sehen und zu spüren.

An der Passkontrolle treffen wir auf einen sehr freundlichen Beamten mit dem wir ein erstes Schwätzchen halten. In unserem Pass sieht er die vielen Einreisestempel und will wissen, warum wir so häufig nach Kenya reisen. "For holidays und weil es ein wundervolles Land ist mit überwiegend freundlichen und netten Menschen, weil wir hier Freunde gefunden haben, die wir gerne wieder sehen wollen und weil uns die Massai Mara so sehr fasziniert", antworten wir ihm. Er strahlt uns an und meint, dann schreibt er uns mal ein Visum für 3 Monate.

                                                  SCHADE, DASS WIR NUR 2 WOCHEN URLAUB  HABEN!!!

Als wir die Treppe runterkommen, läuft schon das Gepäckband, unsere Rucksäcke sind auch schon dabei.

Nach einem kurzen Blick in unsere Pässe winkt man uns ohne Gepäckkontrolle oder weitere Fragen nur noch durch.

JAMBO KENYA!!!

weiter