WE HAVE A CAR IN KENYA

Land Rover Defender 135, Geländewagen für Safaris in Kenia
Unser Safari - Geländewagen in Kenya, der Land Rover Defender 135

 

Am Anfang stand unser Traum trotz unseres eher schmalen Geldbeutels eine

Private – Safari quer durch Kenya zu machen.

 

Im September 2007 mieteten wir einen Mitsubishi Pajero 4wheel und ein recht mageres Camping-Equipment für 15 Tage zum stolzen Preis von 136.000 Kshs (das waren damals 1.530 €). Damit starteten wir unsere erste eigene Safari – zum Teil als Selbstfahrer.

Unsere Route führte von Nairobi über Lake Naivasha – Lake Nakuru – Lake Bogoria – Lake Baringo – Lake Victoria – Homa Bay – Masai Mara Triangle - Masai Mara Talek – und über Narok zurück nach Nairobi. Die Strecke war für diesen Zeitrahmen sehr gut zu bewältigen – lediglich das Auto erschien uns für Safarifahrten, insbesondere in der Mara, nicht so gut geeignet.

Ausgedehnte und ungestörte Tierbeobachtungen, sowie das Filmen und Fotografieren sind für uns ein absolutes Muss bei unseren Safaris. In diesem Wagen gab es keine Dachluke aus der wir weit hinausgucken konnten, an den Seitenfenstern waren Sonnenblenden befestigt, die für das Filmen und Fotografieren äußerst hinderlich waren und die geringe Bodenfreiheit war für die schlechten Pisten und Wege in der Mara völlig ungeeignet.

Mitsubishi Pajero
Mitsubishi Pajero 4wheel unser Safariauto 2007
Camping-Equipment 2007
Campen am Oloololo-Gate mit unserem mageren Equipment 2007

Einen Land Rover oder Landcruiser anzumieten kam für uns leider nicht in Frage – das sprengte nun absolut unsere Reisekasse.

Im Verlauf dieser Reise reifte unsere Idee, einen eigenen Geländewagen im Land zu haben. So beauftragten wir erst einmal Octavian, während unserer Abwesenheit Ausschau nach einem entsprechenden Auto zu halten und die ersten Preisverhandlungen zu führen.

Unsere letzten Tage bis zum Abflug nach Deutschland verbrachten wir in Nairobi damit, in verschiedenen Shops nach einer guten Campingausstattung und einem großen komfortablen Zelt zu suchen. Im Umbrella Shop in Nairobi haben wir dann gefunden, was unseren Vorstellungen entsprach. Wir wollten das Zelt nach unseren Vorstellungen anfertigen lassen.  Diese Idee sollten wir nur 4 Monate später schon umsetzen. Im Mombasa Canvas Shop fertigten die Worker uns ein Zelt mit der Grundfläche von 2,43m x 2,43m, einer Stehhöhe von 2,10m in der Spitze und einem Vorzelt von 2m an.

 

Unser neues Safarizelt wird uns künftig auf unseren Reisen in Kenya begleiten
Unser neues Safarizelt

 

Wieder zu Hause in Deutschland angekommen,  machten wir uns auf dem europäischen Geländewagenmarkt kundig - verwarfen die Idee aber recht schnell. Die ganzen Formalitäten (Zoll, Einfuhrbestimmungen) und der Transport (Kauf eines Autos in Großbritannien, Verschiffung nach Kenya) erschienen uns zu kompliziert und zu zeitraubend.

Nach mehreren Telefonaten mit Octavian und einem regen e-mail-Austausch mit ihm buchten wir unseren nächsten Kenya-Urlaub im Januar 2008.

Mit dem festen Entschluss im Kopf, in diesen 2 Wochen "unseren" Land Rover zu kaufen, etwas Bargeld in der Tasche und ganz viel Optimismus, setzten wir uns am 20.1.08 in den Flieger nach Nairobi....

weiter